Wissenschaft

Neben der Moderation und der Beratung biete ich wissenschaftliche Dienstleistungen an:
Evaluationen und Begleitforschungen (wie die Bewertung eines städtischen Bürgerbeteiligungs-Verfahrens), Publikationen oder Recherchen (wie das Verfassen eine Schlussworts für ein Buch) sowie Vorträge oder Seminare.

Wissenschaft war gut zwanzig Jahre meine berufliche Lieblingsbeschäftigung. Sie bleibt für mich d-a-s Werkzeug für Erkenntnisgewinn und zum Hinterfragen all unserer Annahmen, neben dem Sich-Hineinversetzen-Können in Andere.

Forschung und Lehre waren mir aber dann zu sehr beobachtend und zu wenig in der Verantwortung einzuschreiten! Deswegen ging ich 2006 in die Beratung.

Wie wichtig wissenschaftliche Studien sind, um unsere Demokratie zu schützen und weiterzuentwickeln, erfahre ich weiterhin in fast allen Beratungsprozessen – vor allem in der Politik und Verwaltung, aber auch in Unternehmen.

Ursache-Wirkungs-Annahmen aktualisieren, Verallgemeinerungen differenzieren, Modernisierungsmythen entlarven – ich bin dabei!

Nach wie vor tausche ich mich intensiv mit wissenschaftlichen Expert*innen aus: Also Menschen, die nicht nur riesigen Spaß daran haben, Wissen zu produzieren, sondern sich auch trauen, an angeblichen Fakten zu zweifeln.

Mutig-selbstkritische Menschen schätze ich sehr.

Beispiel:

Doktorarbeit (2004):
„Evaluation als modernes Ritual“

Lehrveranstaltungen und Seminare

Leibniz Universität Hannover

Aktuelle Lehrveranstaltungen:

  • Geheime Regeln in Organisationen
    (5. Juli 2021, 17-20.30 Uhr)
  • Narrative Methoden in Organisationen
    (21. September 2021, 17-20.30 Uhr)

Zurückliegende Lehrveranstaltungen:

  • Umgang mit Nicht-Wissen und Unsicherheit in Organisationen
  • Change-Management
  • Soziotechnische Gestaltung von Systemen
  • Organisationstheorien: Neo-Institutionalismus und mehr
  • Kritische Theorie der Gesellschaft/ Frankfurter Schule 

Vorträge und Konferenzen

  • „Partizipative Verwaltung zwischen Lehrplan und Realbetrieb“, Vortrag der Tagung „Soziologie und Sozialwissenschaften im öffentlichen Dienst“ an der Kommunalen Hochschule für Verwaltung in Niedersachsen (HSVN), September 2016.
  • Maintaining Fictions of Consensus: The Rhetoric of Scientific Performance“(with Meike Levin-Keitel), Paper and Speech at: https://easst.net/article/4seasst-conference-barcelona-2016-science-and-technology-by-other-means/ Joint Conference of 4 S/ EASST, Barcelona 2016.
  • „Participation between consensus & conflict. About theoretical ideals and every-day practice“ (mit Meike Levin-Keitel), Symposium „Moving beyond conflict in planning; towards a critical consensus politics?„, Association for European Schools of Planning (AESOP),  Barcelona 06/2016, hosted by Critical Urban Governance Program, RMIT University Australia & AESOP Planning/ Conflict Thematic Group
  • „Show me your scale oder: Wie viel Lebensqualität findest Du in Deiner Stadt?, moderierte Aufstellung zum Dokumentarfilm „The Human Scale“ auf der Utopianale 2016.
  • „Going Underground: Melting Resistance with Collaboration“, at „Critique and Social Change„, Conference of the Research Committee „Political Sociology“ of the German Sociology Association, June 2016, Technische Universität Chemnitz. 
  • „Zwischen sozialen Raumkonstruktionen und Planungsalltag“, Akademie für Raumforschung u. Landesplanung (ARL), Leibniz-Forum für Raumwissenschaften, Airport City Frankfurt/ M.
  • Bürgerbeteiligung aus Sicht kritischer Organisationsforschung (mit Jens Bergmann, Leibniz Universität Hannover), Workshop des Forums „Kritische Organisationsforschung“, Thema: „Alternative Arbeits- und Organisationsformen“, 8./9. Oktober 2015, Technische Universität Chemnitz.
  • Mikroresistenz: Wird Management fiktionaler? Österreichischer Soziologie-Kongress, 1.-3. Oktober 2015, Universität Innsbruck, Panelsession 1: Impactitis und Evaluitis.
  • Performing Micro-Resistance, Conference-Paper: Is there an alternative? Management after critique, University of Leicester, The 9th International Conference in Critical Management Studies, 8-10 July 2015.